1. Ich habe Angst vor der Geburt. Kann HypnoBirthing mir wirklich helfen?
2. Was ist der Unterschied zu einem „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs?
3. Ich habe das Buch HypnoBirthing gelesen. Sollte ich trotzdem einen Kurs machen?
4. Wie lange dauert ein Kurs?
5. Zu welchem Zeitpunkt meiner Schwangerschaft kann ich mich anmelden und den Kurs machen?
6. Kann man den Kurs auch ohne Geburtsbegleiter oder Partner machen?
7. Werde ich garantiert eine schmerzfreie Geburt haben, wenn ich den Kurs gemacht habe?
8. Muss die Hebamme, die bei der Geburt dabei ist, HypnoBirthing kennen?
9. Für wen ist HypnoBirthing geeignet?
10. Wird der Kurs von Krankenkassen erstattet?
11. Welche Qualifikation sollte die Kursleiterin mitbringen?
12. Ist ein Online-HypnoBirthing Kurs eine Alternative zum Kursbesuch?
13. Wofür steht das goldene Siegel?
14. Warum dieses mehrwöchige Kursformat?
15. Wie ist der Kurs aufgeteilt?
16. Was ist, wenn ich die 5. Kurseinheit verpasse?
17. Intensiv-Crashkurse oder Wochenendkurse? Nein, danke!

Ich habe Angst vor der Geburt. Kann HypnoBirthing mir wirklich helfen?

Mit HypnoBirthing werden die Eltern dazu eingeladen, sich der Geburt mit Ruhe, Vertrauen und Vorfreude zu nähern. Durch Entspannungs – und Visualisierungstechniken und Atemübungen lernen die Mutter und ihr Geburtsbegleiter schon lange vor der Geburt sich in einen Entspannungszustand zu versetzen. Durch die Kursinhalte haben die Eltern einen wunderbaren Einblick in bestimmte Vorgänge bei der Geburt und Unsicherheit und negative Gedanken können losgelassen werden und und in Zuversicht und Vorfreude übergehen. Ich als Kursleiterin begleite Euch gerne auf diesem Weg.

Was ist der Unterschied zu einem „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs?

HypnoBirthing wurde zur körperlichen und mentalen Vorbereitung auf die Geburt entwickelt. Dabei wird beiden Seiten gleich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Wir lernen in positiver Sprache den Geburtsablauf kennen, haben die Möglichkeit uns von negativen Gedanken und Vorstellungen über die Geburt zu trennen, probieren Geburtspositionen und Übungen aus, machen die Geburtswunschliste und noch vieles mehr.
Uns ist wichtig, dass die werdende Mutter und ihr Geburtsbegleiter ganz individuell und persönlich rundum optimal auf die Geburt vorbereitet werden. Darüber hinaus bin ich als Kursleiterin für meine Schwangeren gerne bis zur Geburt da.
Ein normaler Geburtsvorbereitungskurs variiert stark von Hebamme zu Hebamme. Während einige ebenfalls das positive Körpergefühl und die Entspannung der Eltern stärken, gibt es leider doch noch Kurse, die sehr stark das rein „medizinischen Modell“ der Geburt vermitteln und oftmals viel auf Medikamente, mögliche Komplikationen und medizinische Verfahren eingegangen, die routinemäßig in vielen Krankenhäusern während einer Geburt verwendet werden. Es lohnt sich vorab mit der jeweiligen Hebamme zu sprechen, wie sie ihre Kurse gestaltet! Ein guter Kurs stärkt das Selbstbewusstsein der Mutter und beinhaltet auch die Themen Säuglingspflege und Stillen.

Ich habe das Buch HypnoBirthing gelesen. Sollte ich trotzdem einen Kurs machen?

Das Buch von Marie F. Mongan bietet eine wunderbare Grundlage für die Geburt. Die Vorteile des Kurses sind vielfältig. Im Kurs konzentrieren wir uns ganz klar auf den praktischen Teil, das heißt wir üben gemeinsam das Gelesene. Dabei kann ich Euch Hilfestellung geben oder die Übungen ganz genau erklären, falls es Unklarheiten gibt. Ich stehe Euch außerdem bis zur Geburt zur Seite und bin auch außerhalb der Kurszeiten gerne telefonisch und per E-mail für Euch da.

Wie lange dauert ein Kurs?

Der Kurs dauert insgesamt ca. 12-14 Stunden. Die 4 Kurseinheiten dauern ca. 12. Stunden. Die zusätzliche 5. Kurseinheit vor der Geburt dauert ca. 2 Stunden. Er findet wöchentlich statt und baut aufeinander auf. Somit haben die Teilnehmer Zeit das gelernte zu üben und zu verinnerlichen. Falls Fragen aufkommen sollten, kann man sie am nächsten Kurstag stellen oder zwischendurch anrufen und ich gehe gerne individuell darauf ein.

Zu welchem Zeitpunkt meiner Schwangerschaft kann ich mich anmelden und den Kurs machen?

Anmelden kann man sich jederzeit, egal in welcher Schwangerschaftswoche die werdende Mutter sich befindet. Ich empfehle den Kursbeginn ab dem 2. Trimester. Je früher man anfängt, desto mehr Zeit hat man sich auf die Geburt vorzubereiten und die Übungen zu wiederholen.

Kann man den Kurs auch ohne Geburtsbegleiter oder Partner machen?

Da der Geburtsbegleiter ein aktiver Teilnehmer der Geburt ist, sollte er auch unbedingt zum Kurs kommen. Schließlich wird man gemeinsam Eltern und als Vater sollte man ebenso informiert sein wie die Mutter. Falls es aus zeitlichen Gründen einfach nicht klappen will, weil man beispielsweise auf Geschäftsreise ist oder das ältere Kind betreuen muss, kann die Mama natürlich auch allein teilnehmen.

Werde ich garantiert eine schmerzfreie Geburt haben, wenn ich den Kurs gemacht habe?

Jede Frau, jeder Körper und jede Geburt ist verschieden. Einige beschreiben die Geburt als intensiv, andere als komplett schmerzfrei. Daher kann der werdenden Mutter niemand eine schmerzfreie Geburt versprechen. Sie hat jedoch im Rahmen des Kurses viele wichtige Techniken erlernt, um eine entspannte, sanfte und sichere Geburt fördern.

Muss die Hebamme, die bei der Geburt dabei ist, HypnoBirthing kennen?

Die Hebamme muss sich nicht im Detail damit auskennen. Es ist völlig ausreichend, wenn sie die Wünsche der werdenden Mutter und ihres Geburtsbegleiters kennt, sie respektiert und darauf eingeht.
Meiner Erfahrung nach sind die meisten Geburtshelfer aufgeschlossen und unterstützen die werdenden Eltern gerne bei ihrem Vorhaben.

Für wen ist HypnoBirthing geeignet?

Der HypnoBirthing Kurs soll zur Entspannung und zum Wohlgefühl der werdenden Eltern beitragen. Der Kurs stellt keine ärztliche oder heilende Therapie oder medizinische Behandlung dar. Für alles Rundum gesundheitliche Belange und Fragen zum Thema Schwangerschaft & Geburt verweise ich auf Eure betreuenden Ärzte, Hebammen oder andere medizinische Fachpersonen.

Wird der Kurs von Krankenkassen erstattet?

Inzwischen beteiligen sich einige Krankenkassen an der Kursgebühr. Es ist allerdings immer eine Einzelfallentscheidung. Am besten einfach anrufen und nachfragen.

Welche Qualifikation sollte die Kursleiterin mitbringen?

Ideal ist eine erfahrene Kursleiterin, die eine besondere Qualifikation wie eine Zulassung als Heilpraktikerin (Psychotherapie), Hebamme oder Arzt/Ärztin hat. Zusätzlich sollte eine Zertifizierung als HypnoBirthing-Kursleiterin bestehen und die Kursleitung sollte idealerweise eine Fortbildung in Hypnotherapie haben. Es ist ein großer Gewinn für die Teilnehmer, wenn auf eine fundierte Ausbildung seitens der Kursleitung vertraut werden kann.

Ist ein Online-HypnoBirthing Kurs eine Alternative zum Kursbesuch?

Meines Erachtens ist ein Online HypnoBirthing-Kurs ohne Präsenz eines Kursleiters während des Kurses keinesfalls eine Alternative zu einem persönlichen Kursbesuch. Hierdurch können sich viele Nachteile ergeben:
1. Die Paare haben keine direkte Gelegenheit Fragen zu stellen.
2. Eltern können nicht sicher sein, ob sie die HypnoBirthing Techniken selbstständig richtig anwenden. Hierzu gibt es bei jedem persönlichen Kursbesuch Hilfestellung.
3. HypnoBirthing Techniken enthalten Inhalte, die durch eine erfahrene und qualifizierte Kursleitung angelernt werden sollten.
4. Die Vorbereitung kann nie so individuell erfolgen, wie es sich die Eltern wünschen.
5. Eine positive und entspannte Atmosphäre lässt sich nicht herstellen. Eltern besuchen HypnoBirthing-Kurse, um sich auf eine kompetente und einfühlsame Weise vorzubereiten. Dies kann Online nicht ansatzweise angeboten werden.
6. Der Kontakt zu anderen Kursteilnehmern ist nicht möglich. Dieser Austausch macht den Kurs oft sehr lebendig.
Aus diesen und weiteren Gründen halte ich eine Online-Geburtsvorbereitung, die lediglich aus vorgefertigten Videos und Audios ohne Präsenz eines Kursleiters für wenig effizient und der Nutzen eines solchen Angebotes ist mehr als fraglich.

Wofür steht das goldene Siegel?

Das goldene HypnoBirthing Siegel wird vom HypnoBirthing Institut von Marie Mongan an durch sie ausgebildete und zertifizierte Kursleiterinnen herausgegeben. Es ist ein Zeichen dafür, dass der jeweilige Kursleiter die original HypnoBirthing Methode erlernt und verschiedene Stufen der Ausbildung durchlaufen hat und eine aktuelle Zertifizierung vorliegt. Das Siegel stellt also die Seriosität und Kompetenz eines Kursleiters hervor. 

Warum dieses mehrwöchige Kursformat?

Fühlen, verstehen, verinnerlichen, erleben ist nur in einem aufeinander aufbauenden mehrwöchigen Kurs möglich. Denn bei HypnoBirthing geht es nicht nur um reine Wissensvermittlung. Es geht um den gesamten Prozess der intensiven Vorbereitung auf die Geburt und das neue Leben als Eltern. Die intensive Beschäftigung mit sich selbst, dem Baby, der Geburt, mit dem Partner und der neuen Rolle als Eltern und die Entwicklung dahin braucht Zeit und Ruhe. Wie man so schön sagt: Gutes Ding hat Weile.
Die Übungen und das Wissen können in einem aufeinander aufbauenden mehrwöchigen Kurs optimal aufgenommen und verinnerlicht werden, sodass eine wirklich gründliche und umfassende Vorbereitung und Verarbeitung des Geübten und Gelernten stattfindet. 

Wie ist der Kurs aufgeteilt?

Der gesamte Kurs besteht aus 4 Kurseinheiten mit 12 Stunden. Die 5. Kurseinheit mit 2 Stunden kann zusätzlich gebucht werden. Die Kurseinheiten 1-4 sind in einem durchgängigen Block buchbar und sollten möglichst frühzeitig in der Schwangerschaft besucht werden. Zur letzten Kurseinheit meldet man sich separat an. Warum? Die 5. Kurseinheit sollte möglichst nah am ET durchlaufen werden, weil hier besondere Vertiefungstechniken, das Öffnen für die Geburt sowie das 4. Trimester thematisiert und teilweise visualisiert werden. Es geht also um das endgültige „einstimmen“ auf die Geburt und die erste Zeit mit dem Baby. Außerdem werden letzte Fragen beantwortet. Da die errechneten Geburtstermine im Gruppenkurs sehr unterschiedlich ausfallen können, ist es sinnvoll, dass sich jede Mutter separat zu dem am nächsten zu ihrem ET gelegenen Termin für die 5. Kurseinheit anmeldet. 

Was ist, wenn ich die 5. Kurseinheit verpasse, weil mein Baby früher kommt?

Wenn Dein Baby vor der 5. Kurseinheit zur Welt kommt, ist das für Deine Geburtsvorbereitung nicht schlimm.!In den Kurseinheiten 1-4 erfährst du alles, was du für eine sanfte und entspannte Geburt brauchst und bist bereits sehr gut vorbereitet. Dennoch profitieren Mütter sehr von der 5. Kurseinheit, da letzte fragen beantwortet werden, Vertiefungstechniken geübt und die erste Zeit mit dem Baby besprochen wird.

Intensiv-Crashkurse oder Wochenendkurse? Nein, danke!

Was ich davon halte? Ehrlich? Nichts. Wie ich schon oben geschrieben habe: Es geht nicht nur um reine Wissensvermittlung. Das ist nicht die Art und Weise von HypnoBirthing. Es geht um die gesamte Vorbereitung, um das Einfühlen, Verstehen und Begreifen und das Erleben der Geburt und des Elternseins lange bevor das Baby zur Welt kommt. Die Übungen und das Wissen können in einem aufeinander aufbauenden mehrwöchigen Kurs optimal aufgenommen und verinnerlicht werden, sodass eine wirklich gründliche und umfassende Vorbereitung und Verarbeitung des Geübten und Gelernten stattfindet. Eltern werden geht nicht von jetzt auf gleich. Zum Glück haben wir einige Monate Zeit.