Eine Eltern- und Familienberatung kann bei akuten belastenden Lebenssituationen sehr sinnvoll sein. Das beratende Gespräch dient dazu, die aktuelle Problematik einzuordnen und hat das Ziel, Lösungswege zu entwickeln, die dann umgesetzt werden können.

Warum eine Eltern- und Familienberatung?

Bei innenfamiliären Konflikten entsteht oftmals ein hoher Leidensdruck. Familienmitglieder können in vielen Fällen ihre eigene Perspektive nicht verlassen oder den jeweiligen Konflikt bzw. die jeweilige Situation mit genug emotionaler Distanz objektiv betrachten. Hier hilft oftmals ein offener professioneller Blick, um gemeinsam individuelle Lösungswege zu finden.

Auch als Eltern steht man mit einem Neugeborenen vor vollkommen neuen Herausforderungen. Diese können sich auf Erstgebärende beziehen oder auf Eltern, die Beratung bezüglich Geschwistereingliederung wünschen.

Wie ich in der Eltern- und Familienberatung arbeite

Mein Ziel ist es, Deine Situation bzw. Problematik mit Dir zu besprechen, individuelle Lösungswege zu erörtern und Dir Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Du sie bewältigen kannst. Unsere Arbeit beginnt bereits ab dem ersten Termin. Häufig beobachte ich, wie durch ein oder wenige Sitzungen eine große Entlastung erreicht wird und der Alltag bzw. die jeweilige Problemsituation sich gut klärt. Hierbei kommen vor allem verhaltenstherapeutische Techniken in Betracht, die nicht nur für die aktuelle Problem- bzw. Konfliktlösung geeignet sind, sondern auch bei zukünftigen Krisensituationen angewendet werden können. Sie haben auch einen präventiven Nutzen.

Typische Bereiche in der Eltern- und Familienberatung sind u.a.:
  • Bonding bzw. Umgang mit Deinem Baby/Kind
  • Umgang mit der neuen Rolle als Mutter/Vater/Eltern
  • Umgang mit dem neuen Geschwisterchen
  • Konflikte innerhalb der Familie
  • Entscheidungsproblematiken
  • vieles mehr
Wann reicht eine Beratung nicht aus?

Falls beispielsweise bestimmte „alteingesessene“ Verhaltensweisen und Elemente der Persönlichkeitsfindung aufgegriffen und bearbeitet werden wollen, ist eventuell ein individuelles Coaching interessant. Falls sich während der gemeinsamen Gespräche herausstellt, dass ein bestimmtes Erkrankungsbild bzw. lang andauernde psychische Beschwerden vorliegen, kann eine Psychologische Beratung keine Psychotherapie ersetzen. Die Beratung beinhaltet keine medizinische Beratung, Begleitung, Diagnostik oder Therapie. Wende Dich bei körperlichen Beschwerden bitte an Deinen Arzt.